Wie fühlt sich die transkutane elektrische Nervenstimulation an?

Frau mit Locken

Es gibt zwei Theorien darüber, wie die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) funktioniert. Eine Theorie besagt, dass der elektrische Strom Nervenzellen stimuliert, die die Übertragung von Schmerzsignalen blockieren, wodurch die Schmerzwahrnehmung verändert wird. Die andere Theorie besagt, dass die Nervenstimulation den Spiegel der Endorphine, der natürlichen Schmerzbekämpfungsmittel des Körpers, anhebt. Die Endorphine blockieren dann die Schmerzwahrnehmung.

Schalten Sie das Tens-Gerät ein, wenn die Pads an den richtigen Stellen angebracht sind. Sie werden ein leichtes Kribbeln auf Ihrer Haut spüren. Bei der Akupunktur werden die Nerven unter der Haut an bestimmten Stellen, den so genannten Akupunkturpunkten, mit Nadeln stimuliert. Experten glauben, dass dies den Körper bei der Produktion von Endorphinen unterstützt.

Die elektrischen Impulse verursachen ein Kribbeln, das als angenehm empfunden werden sollte. Es sollte so stark sein, dass es sich angenehm anfühlt, keine Muskelkontraktionen hervorruft und eine Schmerzlinderung bewirkt. Die Schmerzlinderung variiert je nach Patient und Art des Schmerzes. An der Stelle, an der die Elektroden angebracht sind, werden Sie ein Kribbeln oder Summen auf der Haut spüren.

Manche Menschen können dieses Gefühl als unangenehm empfinden. Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine Therapie, bei der Schmerzen mit leichter Elektrizität behandelt werden. Ein TENS-Gerät ist ein kleiner Apparat mit Drähten. Die Drähte werden an klebrigen Elektrodenpads befestigt, die auf Ihrem Körper angebracht werden.

Das Gerät sendet dann über die Pads Strom an bestimmte Bereiche Ihres Körpers. Das Gerät sendet elektrische Signale an die Elektrodenpads. Es kann sein, dass Sie in diesem Bereich ein Kribbeln oder Stechen verspüren. Teilen Sie dem medizinischen Betreuer mit, wenn Sie stattdessen ein Brennen verspüren.

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine nicht-invasive, kostengünstige, selbst anzuwendende Technik zur Schmerzlinderung. Ein TENS-Gerät ist klein - etwa so groß wie ein iPad mini. Es ist mit einer Reihe von Elektroden verbunden, die auf die Haut geklebt werden und eine elektrische Ladung mit niedriger Spannung abgeben. Die elektrischen Impulse stimulieren die Nervenfasern in dem Bereich, in dem Sie Schmerzen haben, und reduzieren die Schmerzsignale an Ihr Gehirn.

Die elektrische Ladung kann auch dazu führen, dass Ihr Körper natürliche Hormone ausschüttet, die Ihre Schmerzen verringern. Außerdem haben Fasern mit großem Durchmesser eine kurze Refraktärzeit, so dass sie in der Lage sind, als Reaktion auf höhere TENS-Frequenzen eine höhere Rate an Nervenimpulsen zu erzeugen, was zu einer stärkeren Hemmung der zentralen nozizeptiven Übertragung führen kann. Diese Person kann Ihnen zeigen, wie Sie das Gerät selbst bedienen, wo Sie die Elektrodenpads am besten anbringen und welche Einstellungen für Sie am besten geeignet sind. Eine kürzlich durchgeführte Meta-Analyse der transkutanen und perkutanen elektrischen Nervenstimulation umfasste 38 Studien und kam zu dem Schluss, dass die elektrische Nervenstimulation eine wirksame Behandlung für chronische Schmerzen des Bewegungsapparats darstellt (1). Das Ziel von AL-TENS ist die Stimulation peripherer Afferenzen mit kleinem Durchmesser und hoher Reizschwelle (A-Delta), um die extrasegmentalen absteigenden Schmerzhemmungsbahnen zu aktivieren.

Maximale Analgesie tritt auf, wenn TENS eine starke, aber nicht schmerzhafte elektrische Parästhesie unter den Elektroden erzeugt. Während der Stimulation treten nicht-schmerzhafte Muskelzuckungen auf, die eine Aktivität in den Muskelfasern mit kleinem Durchmesser hervorrufen (Abb. 2b). Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine nicht-invasive periphere Stimulationstechnik, die zur Schmerzlinderung eingesetzt wird. Die Stimulation des vorderen Halses kann eine hypotensive Reaktion hervorrufen, während die Stimulation des Kehlkopfnervs zu einem Kehlkopfspasmus führen kann.

Die elektrischen Impulse werden über Elektroden, die auf der Hautoberfläche in der Nähe der schmerzhaften Bereiche angebracht werden, an die Nerven geleitet. Jedes Pad ist mit einem Kleber versehen und wird an bestimmten Stellen entlang der Nervenbahnen im zu behandelnden Bereich auf der Haut angebracht. Diese elektrischen Impulse überfluten das Nervensystem und verringern dessen Fähigkeit, Schmerzsignale an das Rückenmark und das Gehirn weiterzuleiten. Die Verwendung von Elektrizität zur Schmerzlinderung ist eine uralte Technik, die bis zu den alten Ägyptern (2.500 v. Chr.) zurückreicht, die elektrogene Fische auf schmerzende Körperteile auflegten.

Bei TENS-Geräten werden kleine elektrische Impulse über Elektroden abgegeben, die mit Klebepads auf der Haut befestigt werden. Die Behandlung ist jedoch im Allgemeinen sehr sicher, so dass es sich lohnen könnte, sie anstelle der üblichen medizinischen Behandlungen oder zusätzlich zu diesen auszuprobieren. Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine Therapie, bei der elektrischer Niederspannungsstrom zur Schmerzlinderung eingesetzt wird.

Literatur:

Foto vom Autor Lion Wagner

Über den Autor: Lion Wagner

Die Elektrostimulation ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente im Gesundheitswesen. Ich bin TENS-Benutzer und Experte in Sachen Elektrotherapie. Wenn Sie ein TENS-Gerät kaufen möchten oder mehr über Schmerztherapie erfahren möchten, bin ich Ihr Ansprechpartner.
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 17. Januar 2022