Homepage

Wer sich mit dem Thema TENS und EMS beschäftigt, steht vor der großen Frage, welche Geräte im Einzelfall am ehesten in Frage kommen könnten. Natürlich können beide Anwendungen (EMS/TEMS) auch beim Arzt in der Praxis oder im Studio in Anspruch genommen werden. Aber wäre es nicht viel angenehmer, alles bequem zuhause erledigen zu können? Kein Warten auf einen Termin und jederzeitige Verfügbarkeit?

Verschiedenste Geräte und umfassendes Zubehör sind mittlerweile auch für den Hausgebrauch online bestellbar. Ihr könnt also flexibel und je nach individueller Anforderung, die Elektrotherapie (egal ob EMS oder TENS) anwenden und von den Vorteilen profitieren!​

Aber halt! Was heißen diese Abkürzungen EMS und TENS ​eigentlich? Und ist das nicht irgendwie alles das Selbe? Welches Gerät benötige ich für welchen Zweck? Wir wollen Licht ins Dunkel zu bringen und versuchen euch möglichst alle Informationen zu liefern die ihr braucht, um eine sinnvolle Kaufentscheidung zu treffen!

Was heißt TENS?​

Ganz wissenschaftlich gesprochen, steht TENS als Kurzform für Transkutane Elektrische Nervenstimulation. Was heißt nun wieder „Transkutan“? Das kommt (wie so vieles) aus dem lateinischen: Trans bedeutet jenseits,hinüber und cutis heißt Haut. Also einfach gesprochen: „durch die Haut“. Was elektrische Nervenstimulation bedeutet sollte klar sein. Die Wirkungsweise ist anerkannt und klinisch geprüft: Elektrischen Impulse hemmen die Nerven dabei, die Schmerzen ans Gehirn zu übertragen (man spricht in diesem Fall vom Pain Gain Control Prinzip). Zusätzlich werden Endorphine ausgeschüttet, was wiederum Schmerzen reduziert.

Zum Einsatz kommt TENS bei den typischen Zivilisationskrankheiten wie: Rücken- und Kreuzschmerzen aber auch bei Krebsschmerzen, Rheumaschmerzen, Kopfweh, Phantomschmerzen nach Amputationen, Durchblutungsstörungsschmerz, Schmerzen nach OP´s und Geburtsschmerzen, etc.

Die Vorteile der TENS Therapie liegen auf der Hand:

  • Schmerzreduktion
  • Medikamentenfreie Behandlung
  • Sehr gute Verträglichkeit
  • Auch zu Hause optimal anwendbar
  • Individuelle Anwendungsmöglichkeiten 

In der Kategorie TENS Geräte haben wir für euch eine Auswahl an getesteten und für gut befundenen Geräten aufgeführt. Unsere Datenbank wächst ständig, also daher am Anfang nicht verärgert sein, wenn keine abschließende Auflistung der vorhandenen TENS Therapiegeräte existiert. Die Erkenntnisse der Medizin, das Elektrotherapien mitunter als Alternative zu herkömmlichen Behandlungsmethoden immer mehr und mehr an Gewicht gewinnen, sind noch relativ „frisch“. Wenn ihr aus eigener Erfahrung von Behandlungserfolgen durch TENS berichten könnt, dann wäre es uns eine Freude dies auf unserem Blog zu veröffentlichen.

Was heißt EMS?​

Die Abkürzung EMS steht für „Elektrische Muskel Stimulation“. Mithilfe von EMS werden schwache oder immobile Muskeln zur Kontraktion gebracht. Diese Trainingsmethode ist klinisch anerkannt.

EMS kommt meist dann zum Einsatz, wenn Gelenk- oder Muskelschwächen behandelt werden sollen, die Mobilität der Gelenke verbessert werden soll, nach Schlaganfällen, um eine bessere Körperform zu erhalten oder Paresen-Rehabilitation uvm.​

  • Zu Hause anwendbar
  • Keine Einnahme von Medikamenten
  • Eigenständiges Training
  • Dient u.U. der Prävention von Komplikationen
  • Individuelle Anwendungsmöglichkeiten 

Bei beiden Methoden ist unbedingt darauf zu achten, dass eine Anwendung NICHT bei implantierten elektronischen Geräten erfolgen darf. Hierzu zählen bsp. Herzschrittmacher. Ebenso ist eine Anwendung bei dem Vorhandensein von Herzbeschwerden, bei Schwangeren oder bei Krebspatienten bedenklich und die Sicherheit nicht erwiesen. Es sind weitere Kontraindikationen möglich: 

Wir empfehlen daher unbedingt vor Anwendung einen Facharzt um Rat zu fragen und die Unbedenklichkeit einer Elektrotherapie bestätigen zu lassen! 

Auf unserem Blog findet ihr eine Rubrik mit Namen EMS Geräte. Dort haben wir die Top-Modelle aufgelistet, bzw. gegenübergestellt. Grundlage für unsere Reihung sind Bewertungen einschlägiger Internetportal. Aber auch hier gilt natürlich nicht der Anspruch auf Vollständigkeit! Wenn ihr bessere Geräte gefunden habt oder aus dem eigenen Erfahrungsschatz Empfehlungen habt, dann freuen wir uns übber eine kurze Nachricht! Wir sind immer offen neue oder andere Geräte auf unserem Blog vorzustellen.

Zubehör für EMS und TENS Geräte 

Die klassischen Zubehöre zu TENS Geräten sind Elektroden. Meist selbsthaftend und in verschiedenen Größen und Ausführungen. Zu beachten ist, dass die Elektroden fest sitzen müssen und hautverträglich sind! Die Übertragung des Stroms an/auf den Muskel muss präzise erfolgen.

Bei den meisten der bei uns empfohlenen Geräte, ist ein Starterset an Elektroden mit dabei. Allerdings handelt es sich dabei meist um die Basismodelle. Wer also schon im Vorfeld weiß, dass bsp. als TENS Zubehör, extralange Rückenelektroden nötig sind, der sollte dies beim Kauf gleich mit berücksichtigen! Ein gutes Kontaktgel erleichtert die Stromübertragung bzw. Anwendung enorm.

Auch bei der EMS Therapie sind Elektroden das Zubehör Nr. 1! Wie sonst sollte der elektrische Impuls seine Wirkung entfalten? Meist selbstklebend, sind diese unerlässlichen Helfer in der Basisausführung der meisten EMS Sets mit dabei. Wie auch bei den TENS Utensilien, sind die Maße der Elektroden je nach gewünschter Anwendung, flexibel.

Es sind Dauerelektroden zur Schmerztherapie verfügbar oder bsp. auch spezielle Rückenelektroden, Elektroden zur Behandlung und Stärkung von genau definierten Regionen, bis hin zu Massage- und Reizstromgeräten.

EMS und TENS Kombinations Geräte 

Mittlerweile sind für die umfassende Anwendung Kombinationsgeräte am Markt. Auch hier stellen wir euch unabhängige und auf Bewertungen basierte Empfehlungen vor. Vorteil der Kombigeräte ist, dass sowohl eine Schmerzbehandlung, als auch die Muskelstimulation möglich ist. Teilweise ist auch eine Verbesserung bei vorhandener Inkontinenz nachweisbar.

Zusammenfassung

EMS Geräte erlauben beinahe ganz ohne Nebenwirkungen eine Muskelstimulation und lassen schwache und schlaffe Muskeln wieder aktiv werden. Mittlerweile sind auch Geräte für den Hausgebrauch erschwinglich geworden.

Bitte beim Kauf auf entsprechende Bewertungen oder Zertifikate achten! 

TENS Geräte sind auch weitestgehend „Nebenwirkungsfrei“ und in vielfältiger Ausführung am Markt vorhanden. Auch hier sind Geräte für den Hausgebrauch erschwinglich zu erwerben. Um aus der Masse von Anbietern den Richtigen zu finden, haben wir uns die entsprechenden Portale in Hinblick auf Kundenbewertungen angeschaut.